SIOEN
AktuellesVideoMesseTippsArchiv
WovensHydra NetCruising LaminateRacing LaminateSpinnakerSurf
Superyacht-TeamSuperyacht Worldwide ServiceWovens & LaminatesR&D - Garantien
StandorteKarriere



World Speed Record

Pressemitteilungen

27. August .2008, Kempen

Olympiasieger Dimension-Polyant

Der Segeltuchhersteller Dimension-Polyant ist der eigentliche Sieger der olympischen Segelwettbewerbe im chinesischen Qingdao.

Die Regattasegler Ben Aislie aus Großbritannien, Nathan Wilmot aus Australien und den Dänen Jonas Warrer verbindet nicht nur der Gewinn der Goldmedaille bei den olympischen Segelwettbewerben im chinesischen Qingdao. Alle siegten in ihrer Bootsklasse auch mit Segeltuchen von Dimension-Polyant (DP). Der Segeltuchhersteller aus Kempen in Nordrhein-Westfalen mit weltweiten Niederlassungen ist der Marktführer in Sachen Segeltuche.
 
Die aktuelle Erfolgsbilanz von DP sprengt allerdings den Rahmen aller bisherigen olympischen Segelwettbewerbe. „ Mit unseren Tuchen wurden 25 der insgesamt 33 möglichen olympischen Segelmedaillen gewonnen,“ sagte Robert F. Kühnen, Vice President Sales & Marketing. Besonders erfreulich für den deutschen Segeltuchkonzern ist die Tatsache, dass die Olympiasieger aus unterschiedlichen Nationen kommen. Mit den Hightech-Segeltuchen von Dimension-Polyant siegten Australier wie Europäer und auch Chinesen. Darüber hinaus gab es Medaillen in nahezu allen Bootsklassen.

„Diese Erfolgsbilanz unterstreicht unsere Qualitätsproduktion von hochwertigen Segeltuchen und die ständigen innovativen Weiterentwicklungen“, so Robert F. Kühnen. Der Einsatz von Hightech-Kunststofffäden für gewebte Segeltuche oder die Laminierung von so genannten Membranensegeln hat sich zu einer Wissenschaft entwickelt, die Dimension-Polyant beherrscht. Im deutschen Stammsitz wie in DP-Entwicklungszentren in Australien und den USA entstehen ständig neue, gewebte Segeltuche und Laminatsegel, die das Geschwindigkeitspotential von Regattajollen und Yachten erhöhen. Unter den über 300 verschiedenen Qualitäten gibt es auch für die unterschiedlichen Olympiaklassen immer das optimale Tuch. So wird die Erfolgsbilanz von Dimension-Polyant genauso von der Goldmedaille in der Klasse der schweren Finndingi-Jolle gekrönt wie von der  Hightech-Gleitjolle 49er, der schnellen Tornado-Katamarane und auch der olympischen Windsurfer, das RS:X-Board.

Die hohe Qualität und die Effektivität der DP-Tuche wird besonders deutlich, wenn in einer Klasse alle drei ersten Plätze und damit alle Olympiamedaillen mit Segeltuchen von Dimension-Polyant ersegelt wurden. Das geschah in Qingdao in sieben der elf olympischen Bootsklassen. Insgesamt gab es achtmal Gold für DP-Segeltuche.

Die hochwertigen Tuche mit Namen wie Flex®, Square®, ODL entstehen überwiegend im Stammsitz Kempen bei Krefeld, dort, wo sich vor 200 Jahren das Zentrum der deutschen Seidenweberei befand. Die Spezialisierung auf synthetische Fäden begann vor rund 40 Jahren. Das Segeltuch der damaligen Firma Polyant, bis 1998 eine Tochter des Krefelder Verseidag-Konzerns wurde auf Regattabahnen immer erfolgreicher. Es begann eine Aufsehen erregende Erfolgsgeschichte. Dimension-Polyant ist seitdem auf Wachstum programmiert.

Basis für den Erfolg waren und sind laut Robert F. Kühnen Zuverlässigkeit, Genauigkeit und Sorgfalt in der Produktion. Damit setzt Polyant weltweit bis heute Maßstäbe und bestimmt

Innovation und Produktion von Segeltuchen der Spitzenklasse, ohne dabei die Tradition aus dem Blick zu verlieren. So werden auch für Windjammer wie die „Gorch-Fock“, das Segelschulschiff der Bundesmarine,
Segeltuche hergestellt.

1991 erfolgte der für die Zukunft des Unternehmens wichtige Zusammenschluss mit dem ehemaligen Konkurrenten Dimension in den USA zur jetzigen Firmenstruktur, der Dimension-Polyant GmbH. Seit die Betriebsstätte in Kempen 1995 erweitert wurde, erfolgt der gesamte Produktionsablauf unter einem Dach. Von der Garnkontrolle bis zum Versand durchläuft das Tuch bis zu 15 Fertigungsstufen. Die vollstufige Herstellung von Segeltuchen ist einmalig auf der Welt und findet auf mehr als 17.000 Quadratmetern Produktionsfläche statt.

Modernste Webmaschinen jagen Schussfäden bis zu 700 Mal in der Minute durch die Kettfäden. Dickere Garne werden mit einem Projektil geschossen oder per Greifarm transportiert. Im neu erbauten Websaal herrschen permanent gleich bleibende Luftfeuchtigkeit und Temperatur. Die Produktion ist überwiegend computergesteuert. Veredelungen mit oder ohne Lösungsmittel oder Beschichtungen mit Folien verleihen den Segeltuchen die vielfältigen Eigenschaften für unterschiedliche Segeldesigns. Dabei ist jede Tuchqualität hundertprozentig identisch und sichert so dem Segelmacher, der heute mit millimetergenauen, rechnergesteuerten Zuschnitten arbeitet, optimale Qualität, und dem Segler schnelle und lang haltbare Segel.

Die sprichwörtliche Dimension-Polyant Qualität und die ständigen innovative Weiter- und Neuentwicklungen werden nach Worten von Robert F. Kühnen auch in Zukunft  sportliche Spitzenleistungen ermöglichen. Die nächste Olympiade kommt bestimmt. 

Mehr Informationen:
Dimension-Polyant GmbH
Speefeld 7
D-47906 Kempen-St. Hubert
Tel.:   +49 2152 891 0
Fax:   +49 2152 891123
info@dimension-polyant.com
www.dimension-polyant.com

Die Bootsklassen der Olympiasieger in Qingdao mit Tuchen von Dimension-Polyant:
470er Herren: Gold, Silber, Bronze
470er Damen: Gold, Silber, Bronze
49er: Gold, Silber, Bronze
Finndingi: Gold, Silber, Bronze
Laser radial: Gold, Silber, Bronze
Windsurfen Herren: Gold, Silber, Bronze
Windsurfen Frauen: Gold, Silber, Bronze
Yngling: Gold, Silber, Bronze
Tornado: Gold